Ambovombe – die Saat wächst…

Am 22. Mai flog Patrick den madagassischen Pastor Sedera Rakotoaritsifa nach Ambovombe, im Süden Madagaskars, damit er dort ein 3-tägiges Gemeinde-Training geben konnte. Dies ist dank dem von MAF subventionierten Projekt MAMAFY (heisst auf madagassisch “säen“) möglich, wodurch madagassische Pastoren mit der kleinen C182 sehr günstig mitfliegen können. Patrick konnte einen Teil der theologischen Weiterbildung mit anhören, musste aber noch einen anderen Flugauftrag im Süden erledigen, bevor er Sedera wieder nach Tana zurück flog.

Dies war Sederas drittes Gemeinde-Training in Ambovombe. Es kamen die 4 Gemeindeleiter von 4 pfingstgemeindlichen Denominationen sowie 63 Mitglieder dieser Gemeinden. Es scheint, als ob die geistliche Saat, die Sedera in den ersten zwei Trainings mit den 4 lokalen Kirchen in den letzten Jahren gesät hat, gut gewachsen ist. Seither haben diese nämlich 28 neue Haus-Gemeinden gründen können, Gruppen von durchschnittlich 15-20 Personen. Diese liegen bis zu 80 km weit von Ambovombe entfernt, in einer weitgehend “unerreichten” Gegend.

Sedera lehrte über die folgenden Kernthemen:

  • Charakter eines Jüngers
  • Authorität in Jesus
  • Missionsbefehl “zu gehen” (Mt 28.19, siehe unten)
  • Wie neue Gemeinden gründen?
  • Was verhindert das Entstehen und Wachsen einer Gemeinde?
  • Da trat Jesus auf sie zu und sagte: “Mir ist alle Macht im Himmel und auf der Erde gegeben. 19 Darum geht zu allen Völkern und macht die Menschen zu meinen Jüngern. Dabei sollt ihr sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes taufen 20 und sie belehren, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Und seid gewiss: Ich bin jeden Tag bei euch, bis zum Ende der Zeit.”       (Matthäus 28.18-20)

Der heute Vierzigjährige – ursprünglich Bäcker & Konditor von Beruf – spürte vor 11 Jahren den Ruf, Evangelist zu werden. 2 Jahre später startete er sein “Ministry”, um die “Gute Nachricht”  in abgelegenen Gebieten Madagaskars zu verkünden, obwohl er kein Theologie-Studium absolviert hatte. Seit 2010 ist er vollzeitlicher Missionar im eigenen Land, und brennt für seine “Mission”, Menschen zu Jesus zu führen! Sedera geht regelmässig mit Helimission in den Busch, was ihm eine tagelange, oft mühsame Anreise in diese entfernten Gebiete Madagaskars erspart  – gelegentlich fliegt er auch mit MAF.

Gemäss seiner Aussage, haben sich in den letzten 10 Jahren unter seiner Begleitung 150 Gemeinden gebildet. Sedera’s Motto tönt simpel und braucht kein jahrelanges Theologiestudium :-): “1) Predige – 2) lehre – 3) sende aus!

 

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s